Der Regisseur, Autor und Produzent Erwin Michelberger zeigt in seinem Dokumentarfilm „Doch” Menschen, die am Tourette-Syndrom leiden, einer Erkrankung, bei der es zu plötzlichen Muskelzuckungen oder Lautäußerungen kommt. Der Film offenbart die dünne Trennlinie zwischen „normal” und „nicht normal” und ist eine Liebeserklärung an das Andersartige in uns. Das von uns entworfene Filmplakat wurde unter die „100 Besten Plakate 2007” gewählt und ist nominiert für den Designpreis Deutschland 2010.

„Nachbarn fürs Leben” heißt der neue Film von Erwin Michelberger, für den wir ebenfalls das Plakatmotiv entwickelt haben. Der Film handelt von der Probsteigasse in Köln, in der 2001 ein Sprengstoffanschlag verübt wurde, der dem NSU zugeschrieben wird. Die Erinnerung daran wirkt auf die Bewohner bis heute verstörend. Wie unter einem Brennglas verdichtet, spiegelt sich im Mikrokosmos der Probsteigasse ein Bild der urbanen Gesellschaft. Was bedeutet nachbarschaftliches Zusammenleben? Was weiß ich vom anderen? Was zeige ich von mir? Und könnte Nachbarschaft nicht noch etwas ganz anderes sein?